Vier Freunde


Zwei Designpreisträger.

Ein Zuhause für vier sehr unterschiedliche Marken realisiert man natürlich nicht allein mit einer übergreifenden Bildsprache – aber auch nicht ohne!

Das Briefing war eher komplex, denn es ging um vier Marken unter einem Dach, die sich anschickten, nach einem gemeinsamen Print- und Online-Erscheinungsbild, nun auch eine gemeinsame Bildsprache zu etablieren. Ohne dass die eine oder die andere Marke bevorzugt würde. Die Bildsprache sollte es zudem ermöglichen, auch Maschinen miteinander abzubilden, die zwar an dem gleichen Projekt arbeiteten, die sich im Grunde aber niemals begegneten, weil sie das entweder in räumlicher Entfernung oder zeitlich versetzt taten.

Junge Recken von altem Adel.

Gefordert war ein gemeinsamer Farbraum, der mit allen Markenfarben und Arbeitsumgebungen harmoniert. Darüberhinaus sollte es eine motivübergreifende Lichtstimmung geben und eine Formatkompatibiltät von Messedisplay über A4 Hochformat zum extremen Querformat von Web-Headern.

Die Maschinen standen nur an zwei Tagen zum Fotografieren zur Verfügung – den beiden letzten Aufbautagen vor Eröffnung der BAUMA 2013 in München.

Manchmal geht es nicht ohne Modellbau – die Betonfläche ist nur 60 cm auf 2 m groß.

Das Wetter war wechselnd bewölkt bis sonnig – also ideal! Nur die Messe selber war noch das reine Chaos: Gebäude wurden fertiggestellt und Böden verlegt, Maschinen montiert, gesäubert und nachlackiert, Abfall und Werkstattcontainer wurden weggefahren, Displays angebracht, wieder entfernt und wieder angebracht. Also alles wie immer.

Surface-Miner und Mobilbrecher sind allgemein weniger bekannt, dennoch spielt der “kleine” 2500 SM in der 110-Tonnen-Klasse.

Die Fotografie der Kulissen verlief nicht ganz so komfortabel, wie jene der Maschinen, denn die Baustellen, denen man landläufig begegnet, sind entweder zu klein oder abgesperrt. Die Baustellen, die einerseits genügend groß und andererseits zugänglich sind, findet man nicht so leicht. Außerdem erweisen sich Dinge, die im Vorüberfahren noch ganz dekorativ erscheinen, bei näheren Hinsehen oft genug als wenig brauchbar. Es waren also ein paar kleinere Expeditionen über Land nötig, um die gewünschten Strukturen zu finden, aber es hat sich gelohnt: Das Footage hat noch für einige Motive mehr gereicht.

Inzwischen sind die Motive in Web, Print und weltweit auf Messen unterwegs. Gut zu wissen.

Der eigentlichen Konzeptentwicklung ging einiges an Recherche und Skizzen voraus.

Auch die Farbigkeit sollte passen. Dazu musste ich wissen, wo und wie die Maschinen arbeiten und die Umgebungsfarben systematisieren.

Manche Maschinen stehen auf der Messe doch ungünstig, eng beieinander …

… oder im Schatten von Messearchitektur.

Zwei Tage Wind, Regen, Wolken, ab und zu Sonne und jede Menge Staub – Shootingplan-Check auf der BAUMA 2013.

Die auf Baustellen gesammelten Hintergrundelemente reichen …

… noch für einige Motive mehr.

Customized Schönwetter: Der Wirtgen-Spezial-Himmel mit frei positionierbaren Wolken auf konstantem Blauverlauf.